Glossar

In unserem Glossar finden Sie alle wichtigen Begriffe und deren Erläuterung.

Gleichmässiger Abbrand ist eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale einer Zigarre. Daran erkennt der Fachmann, ob die Zigarre sorgfältig und vor allem gleichmässig verarbeitet wurde. Voraussetzung ist natürlich auch das gleichmässige Anzünden der Zigarre.

Aus dem Spanischen für Liebhaber oder Fan. Oft wird das Wort im Zusammenhang mit Zigarren verwendet und bedeutet, dass es sich bei der Person um einen engagierten Zigarrenkenner und raucher handelt.

Oder zu Deutsch luftgetrocknet. Das ist die Bezeichnung für die meist angewandte und natürliche Trocknungsart beim Tabak. (siehe auch sun-cured, flue-cured und fire-cured).

Ein luftdichter Glasbehälter, um die Zigarren in Mengen von 25 bis 50 Stück möglichst lange frisch zu halten. Es findet aber kein weiterer Reifeprozess statt. Manchmal wird auch der Name Jar für solche Behältnisse verwendet, wobei es sich dann meistens um Porzellan- oder gelegentlich Acryl-Gefässe handelt.

Ist die Abkürzung für „American Market Selection“. Der Begriff stammt aus den 50er Jahren, als die Amerikaner noch die sehr hellen, zum Teil grünen Deckblätter bevorzugten.

Der Zigarrenring oder die Bauchbinde; ursprünglich die kubanische Bezeichnung, wird diese unterdessen in fast allen Zigarren produzierenden Ländern verwendet. Mehrere Quellen verweisen darauf, dass diese vom Niederländer Gustav Bock um ca. 1850 erfunden wurde.

Die Tabaksorte aus einem der bedeutendsten Anbaugebiete für Deckblätter im Nordosten Brasiliens. Rund 500 km nördlich von Mata Fina liegt die zweitgrösste Grossstadt des Bundesstates Alagoas mit dem Namen Municipio de Arapiraca oder auch „Capitol do Fumo“ genannt. Geschmackliche Aromen von Schokolade, Erde und Leder machen es zu einem sehr beliebten Deckblatt für verschiedengrosse Zigarren - wie auch unsere PACHUCHE Liga Platino.

Diese feinen, weissen, puderähnlichen Ablagerungen von Mineralsalzen entstehen meistens beim Abtrocknen der Zigarren. Sie haben aber keinerlei Einfluss auf den Geschmack oder Qualität und können einfach mit den Fingern oder einem Pinsel entfernt werden.

Zigarre in Pyramiden-Form, allerdings etwas kürzer (140 mm) und mit einem abgerundeten Kopf. Beispiele dafür sind die Romeo y Julieta Belicosos, Bolivar Belicosos Fonos und die Sancho Panza Belicosos.

Tabakanbaugebiet im Osten von Java, Indonesien

Englisches Wort für das Umblatt, mit dem der Zigarrenroller die Einlagetabake einwickelt. Dieser Wickel wird auch Puppe genannt.

Die Zusammensetzung oder Komposition der verschiedenen Tabaksorten.

Mit dem Bohrer, den es inzwischen in verschiedenen Durchmessern und Ausführungen zu kaufen gibt, wird in den Kopf der Zigarre ein kleines Loch gestanzt. Der grosse Vorteil: Weniger Tabakkrümel im Mund; Nachteil: Durch die kleine Öffnung, kann es zu einer unerwünschten Konzentration des Geschmackes kommen und das Zugverhalten kann sich verschlechtern.

Unter dem Bouquet werden die verschiedenen Aromen und Geschmäcker der Zigarre zusammengefasst.

Ein ungeschützter und neuerdings vielseitig verwendeter Begriff. Voraussetzung ist jedoch, dass kleine Produktionen von weniger bekannten Marken angeboten werden. Ein bedeutendes Merkmal ist, dass Boutique-Zigarren oft von einer kleinen «Truppe», ja gar einzelnen Personen begleitet werden – angefangen vom Blending, über die Produktion bis hin zum Verkauf, ganz im Gegensatz zu einem Grosskonzern beispielsweise, wo in der Regel Dutzende mitreden, quasi «mitmischen».

Ursprünglich, durch das Pressen in die Zigarrenkiste, nahmen die Zigarren eine leicht eckige Form an. Heutzutage werden die Zigarren ganz bewusst, bereits in der Fabrikation, in dieser Form gepresst. Geschmacklich hat dies natürlich keine Auswirkung, jedoch werden die Box-pressed Zigarren in der Regel etwas lockerer gedreht, damit das Deckblatt bei der Pressung nicht zerspringt - dies hat allerdings Einfluss auf das Zugverhalten. Nebst der klassischen rechteckigen Box-pressed Zigarre gibt es unterdessen aus Nicaragua die Placencia, die in eine leicht-6eckige Form gepresst wird.

Das Brand-Ende oder auch Fuss der Zigarre ist der offene Teil, an dem die Zigarre angezündet wird.

Ein Synonym, das bei dunklen Zigarren und dem typisch süsslichen Aroma der Brasiltabake angewandt wird. Findet man oft bei Zigarillos und Shortfiller.

Wickel respektive Puppe, aus Umblatt und Einlage bestehend.

Wenn mehrere Zigarren, in der Regel 10 oder 25 St., nur in einem Zellophan und nicht in Kisten verpackt werden. Kostengünstige Verpackung, die meist bei Angebotszigarren verwendet wird.

Mit System aufgehäufte Tabakblätter für die Fermentation in Kuba. Die Tabakhaufen Burros werden ständig beobachtet und immer wieder durchmischt, um eine gleichmässige Fermentation zu erreichen.

Klassisch ist die 50er Cabinet-Kiste aus unbehandeltem Holz, mit einem Schiebedeckel. Meist sind die Zigarren mit einem Stoffband zusammengeschnürt und behalten auf diese Weise ihre Form perfekt. Beispiele sind die Cohiba Siglo und die Hoyo de Monterrey, die heute auch 25er Cabinet-Kisten anbieten.

Deckblätter in sattem Grün bis hin zu hellen grünlichen und bräunlichen Farbnuancen. Oft wird dieser Farbton auch als Double Claro oder Claro Claro bezeichnet. Durch frühe Ernte und einer besonders kurzen Trockenzeit, behalten die Candela-Zigarren nicht nur die Farbe (durch das Chlorophyll in den Tabakblättern) sondern auch ein zartes und angenehm-mildes Aroma.

Das Deckblatt der Zigarre

Das Umblatt der Zigarre

Kolumbianischer Tabak

Eine flache, sichelförmige Klinge, das Werkzeug der Torcedores zum Schneiden der Tabakblätter und schönes rundrollen der fertigen Zigarre.

Beliebtes Format Länge 178 mm x 17 - 20 mm

Aus dem Spanischen für kleine Zigarre. 8 – 10 cm lang und 5 - 8 mm schlank. Die meisten maschinell gefertigten Shortfiller.

Bezeichnung für die helle Farbschattierung einer Zigarre

Bezeichnung für die dunkle Farbschattierung einer Zigarre

Helles Deckblatt aus dem Amerikanischen Bundesstaat Connecticut.

Dunkelbraunes Deckblatt, bevorzugt für Maduro-Zigarren aus dem Amerikanischen Bundesstaat Connecticut.

Die Deckblatt-Variante aus kubanischem Samen, aus dem Amerikanischen Bundesstaat Connecticut.

Unter Schattenzelten gewachsenes Deckblatt, aus dem Amerikanischen Bundesstaat Connecticut.

Auf Kuba, im Vuelta Abajo angebaute Pflanzen, die im Schattenzelt wachsen und sich hauptsächlich für Deckblätter eignen. Auch Bezeichnung für das Saatgut, welches nach der „El Corojo“ Plantage benannt ist.

Zylindrische Grundform mit geschlossenem Mund-Ende. Länge 140 mm x 15 - 17 mm.

Tabake aus Kubanischem Samen, in anderen Anbauländern gewachsen.

Spanisch für Schlange. Die drei Zigarren werden im feuchten Zustand zu einem Zopf zusammengedreht. Damit sollte den Torcedores ein Weiterverkauf der für den Eigengebrauch gedrehten Zigarren unterbunden werden.

Das Englische Wort für Abschneider. Wird bei uns nur für die ein- und zwei-Klinge(n) Guillotinen verwendet.

Vom Brand-Ende hin bis zum Mund-Ende wird das Deckblatt meist spiralförmig, als äusserste Hülle um das Umblatt gedreht, wo es dann mit Tragant (Naturklebstoff) verklebt wird.

Formatbezeichnung für eine schlanke Zigarre

Durch Anzünden und gleichzeitigem Blasen entsteht eine Stichflamme, die von Bitterstoffen befreien kann.

Formatbezeichnung für eine grosse Zigarre (200 mm) mit geschlossenem Kopf und verengtem Fuss.

Eines der wichtigsten Produktionsländer und Anbaugebiete für Premium-Zigarren. Der östliche Teil der Karibikinsel Hispaniola.

Formatbezeichnung für eine Zigarre mit den Massen 190 mm x 20 mm, also in der Regel noch grösser als das Churchill Format.

Das Herstellungsland an der Pazifikküste Südamerikas ist vor allem für die Top Qualität von Deckblättern für Premium-Zigarren bekannt.

English market selection steht für satte, braune Deckblätter die lange - vor allem in Grossbritannien - verwendet wurden. Unterdessen haben sich diese aber auch gegen die AMS-Zigarren in Nordamerika durchgesetzt.

Die Tabakmischung im Kern der Zigarre aus Blatthälften und verschieden Blattteilen.

Dabei werden die Deckblätter, nachdem sie nach Grösse sortiert worden sind, von der Blattader in der Mitte des Blattes befreit; nicht nur wegen der Optik, denn bleiben die Adern dran, brennt die Zigarre an dieser Stelle schief ab.

Eigentlich ein grosser Humidor, wo die Zigarren nach der Produktion kühl gelagert werden. Unter diesen idealen Bedingungen kommt es dann zur sogenannten Vermählung, einem natürlichen Prozess, bei dem sich die Öle, also die Aromen der verschiedenen verarbeiteten Tabake, miteinander verbinden und sich die Komposition des Blends entfaltet.

Formatbezeichnung für eine Zigarre mit den Massen 235 - 240 mm x 19 mm

Des Tabaks ist ein Gärungsprozess des getrockneten Rohtabaks. Dabei wird, idealerweise zwischen 50 und 60 Grad, einerseits der Nikotingehalt vermindert und der Eiweissgehalt abgebaut; höhere Temperaturen könnten sich negativ auf die Qualität auswirken.

Torpedo, Culebra, Belicoso, Perfecto usw. Alle Formate, die nicht eine zylindrische Grundform aufweisen.

Englisch für die Einlage

Die Zigarrenform, -dicke und -grösse, nehmen starken Einfluss auf den Geschmack, auch bei gleichbleibendem Blend.

Das Brand-Ende einer Zigarre

Formatbezeichnung für eine Zigarre Länge 140 - 150 mm x 16 - 19 mm

Formatbezeichnung für eine Zigarre Länge 190 mm x 15 mm

Ein- oder zwei-Klingen Zigarrenschneider. Das Mund-Ende oder Kopf wird dabei mit einem flachen Schnitt abgetrennt.

Abgeleitet von Havanna und geschützter Name für Zigarren aus Kuba.

Weltweite halbstaatliche Vertriebsgesellschaft für kubanische Zigarren

Wenn mindestens das Deckblatt in Handarbeit aufgebracht wurde.

Englischer Schreibweise für die Hauptstadt Kubas in Deutsch Havanna. Wird aber auch wie Habana als geschützter Begriff für Zigarren aus Kuba verwendet.

Alle US-Zigarren-Tabake, die aus importierten Kubanischen Samen angebaut werden.

Oder auch hand-rolled ist ein Qualitätsmerkmal und bedeutet handgemachte Zigarre. Um sicher zu sein, dass die komplette Zigarre handgefertigt ist, muss sie mit „totalmente a mano“ versehen sein.

Mangelhafte Einlageverteilung und schlechte Verarbeitung.

Mit Hilfe einer erhitzten Bronzenadel wird die Zigarre meistens bereits in der Produktion rauchfertig gemacht; vor allem bei Shortfillern üblich.

Ein Herstellungsland und Anbaugebiet in Mittelamerika für Tabake und Premium-Zigarren.

Für die optimale Lagerung von Zigarren zwischen 65 und 72 % Luftfeuchtigkeit, als Behälter oder ganzer Raum. Idealerweise bei einer Temperatur zwischen 19 und 21 Grad.

Herkunftsland in Südostasien für weltberühmte Zigarrentabake

«Auf Lunge» rauchen, ist jedoch bei Zigarrenrauchern verpönt.

Herstellungsland und Anbaugebiet für Zigarrentabake in der Karibik

Eine der vier grossen Sunda-Inseln die nebst Zuckerrohr, Tee und Kaffee auch bekannt für die Herkunft feinster Zigarrentabake aus Indonesien ist.

V-förmiger Einschnitt am Kopf der Zigarre anstelle von Flachschnitt oder Bohrung.

Mund-Ende der Zigarre

Wenn bei der Zigarre das Kopf-Ende geschlossen ist

Karibikinsel mit tropischem Klima. Perfekt geeignet für den Anbau von Tabak, dank der unvergleichlichen Bodenbeschaffenheit und dem bestehenden Saatgut. Eine alte Tradition und Zigarrenkultur machen Kuba zum absoluten Zigarren-Mekka. Nach Zucker sind Zigarren wichtigstes Exportgut des Landes.

Siehe Humidor

Stellt für den Torcedor die Mischung und Auswahl der Tabakblätter zusammen.

Bei der Tabakpflanze die obersten Blätter, die am meisten Sonnenlicht abbekommen. Dadurch werden diese etwas kräftiger, geben der Zigarre einen starken Geschmack und verlangsamen den Abbrand.

Bezeichnung für Zigarren, die aus ganzen Einlageblättern hergestellt werden. Im Gegensatz zu den Shortfillern, die aus verhakten Tabakresten, meist maschinell produziert werden.

Formatbezeichnung für eine Zigarre mit den Massen 150 x 16 - 17 mm

Die Bezeichnung für den Zugwiederstand. Bei Zigarren spricht man nicht vom Ziehen, sondern Luften.

Wörtlich aus dem Spanischen für reife Deckblätter. Farbbezeichnung für dunkle Zigarren.

Neben dem Arapiraca-Gebiet, die zweite Region in Brasilien - die Region Reconcavo im Bundesstaat Bahaia. Die Blätter des Mata Fina werden mit den Stängeln geerntet und auch getrocknet, dadurch bleibt die ganze Kraft und Aroma erhalten. In riesigen Ballen, von bis zu 1,5 Tonnen, wird der Tabak danach fermentiert.

„halbes Rad“ – so werden die Bündel von 50 fertigen Zigarren genannt. Dieser aus Kuba stammende Begriff, hat sich in der Zigarrenwelt mit „Halbrad“ und „halfweel“ durchgesetzt.

Herstellungsland und Anbaugebiet für Zigarrentabake und Premium-Zigarren in Mittelamerika.

Herstellungsland und Anbaugebiet für Zigarrentabake und Premium-Zigarren in Mittelamerika.

Vergleichbar mit dem Alkohol im Wein, ist Nikotin ein Aromaträger und Geschmacksverstärker im Tabak. Weil Zigarren - im Gegensatz zu Zigaretten - nicht inhaliert werden, gelangen kleinere Mengen des Nikotins über die Schleimhäute ins Blut und es findet so seinen Weg in das menschliche Gehirn, wo bestimmte Rezeptoren bedient und gleichzeitig eine gesteigerte Hormonausschüttung aktiviert wird. Aufgrund dieser Wirkung gilt Nikotin auch als Droge und darf nicht an Minderjährige abgegeben oder von ihnen konsumiert werden.

Farbbezeichnung für fast schwarze Zigarren

Formatbezeichnung für eine Zigarre Länge 100 - 170 x 10 mm

Formate mit zylindrischer, also gerader Form

Tabak-Anbauregion auf Kuba

Zigarrenformat 125 mm x 16 – 17 mm

Zigarrenformat mit einem runden Kopf und zum Brand-Ende hin zugespitzt

Entrippte Blattteile für Einlage

In der Dominikanischen Republik angebauter Tabak, der dem original kubanischen Habano Tabak sehr nahekommt.

Werden für das Humidor-Befeuchtungssystem verwendet

Zigarrenformat für eine konisch verlaufende Zigarre

Qualitätsbegriff für Handgefertigt und nur für Longfiller-Zigarren.

Im Englischen auch als Bunch bezeichnet, und bildet die Kombi aus Umblatt und Einlage zusammen. Anschließend wird die Puppe mit dem Deckblatt zur fertigen Zigarre überrollt.

Spanische Bezeichnung für Zigarillo

Aus dem Spanischen für „rein“, also Zigarren bei denen ausschließlich Tabake aus einem Herkunftsland verarbeitet werden.

Der Durchmesser einer Zigarre wird als Ringmass bezeichnet. Diese werden aber nicht metrisch, sondern in Zoll respektive in Inch angegeben. Bei „Figurados“ also sämtlichen Zigarren, die keine gleichmäßige Dicke aufweisen, wird immer die dickste Stelle angegeben.

Die Hauptrippe in der Mitte eines Tabakblattes, das vor der Weiterverarbeitung entfernt werden muss.

Das beliebteste Zigarrenformat Länge 115 - 140 mm und ein Ringmass von 48 – 54 mm

Die untersten Blätter der Tabakpflanze, können bei Regen oder starkem Wind auch mal mit dem Sand in Kontakt kommen.

Die Tabakpflanze wird in drei Stufen aufgeteilt. Die untersten Blätter nennt man „Volado“ oder Sandblatt, es sind die mildesten. Die Mittleren schon mit etwas mehr direkter Sonnenbestrahlung und etwas stärker im Geschmack heißen „Seco“. Die obersten und kräftigsten Blätter heißen „Ligero“

Unter aufgespannten Tüchern und somit von der direkten Sonnenbestrahlung geschützt, wachsen die gewünschten hellen Tabakblätter heran. Die zusätzlichen Eigenschaften dieser Shade-Grown Blätter sind dünne und geschmeidige Blätter mit feinen Blattadern. Besonders gut geeignet für Deckblätter.

Aus gerissenen oder zerhackten Tabakblättern, oft industriell produzierte Zigarren.

Der Begriff kommt aus der Schweiz und wird für maschinell-hergestellten und stumpf-geschnittenen Zigarren verwendet.

An der Sonne gereifte Tabakpflanzen, die sich dank der direkten Sonneneinstrahlung durch kräftige und geschmackvolle Tabakblätter und würzige Aromen auszeichnen.

Neben Java das bekannteste Tabakanbaugebiet in Indonesien. Reife, aber trotzdem würzige Tabake, die sich bestens für das Um- und Deckblatt verwenden lassen.

Nicht in der Scheune „Air-Cured“ sondern an der Sonne getrockneter Tabak

Ein subtropisches Nachtschattengewächs, braucht Wärme und verträgt die Kälte schlecht.

Der Master Blender

Die Käfer sind nur 2 bis 4 mm lang, können aber in einem Humidor einen verheerenden Schaden anrichten. Es wird geraten, auf jeden Fall die Finger von „schwarzer Ware“ zu lassen. Wenn die Zigarren im Fachhandel gekauft werden, sollten einem eigentlich solche bösen Überraschungen erspart werden. Die Tabakindustrie bekämpft den Befall mit Kohlendioxid. Alle Zigarren, deren Herkunft unsicher ist, sollte man sicherheitshalber mindestens eine Woche in den Tiefkühler legen; dadurch werden die Eier und die Larven dieser Käfer abgetötet.

Der Zigarrenroller

Spanisch für „Stier“. Der Begriff wird auch für ein Zigarrenformat verwendet. Länge 143 bis 170 mm und Ringmass von 48 bis 54 mm

Ein Zigarrenformat, das sich auf der gesamten Länge, vom Brand- bis zum Kopf-Ende zuspitzt. Länge 140 bis 170 mm und ein Ringmass von 49 bis 54 mm

Das „Herz“ oder einfach die Einlage einer Zigarre

Tubo auf Deutsch Rohr, ist eine Verpackung für einzelne Zigarren. Meistens aus Aluminium oder Glas, manchmal aber auch aus Kunststoff gefertigt.

Mit dem Umblatt wird die Einlage zum „Wickel“ oder „Puppe“ zusammengehalten.

Ein anderes Wort für Zigarrenring oder Bauchbinde.

Die untersten Blätter der Tabakpflanze, die fast keine direkte Sonneneinstrahlung bekommen, sind dadurch auch die mildesten.

Siehe Einlage und Puppe

Vor allem die spanische Zeder ist hervorragend geeignet, um daraus Humidore zu bauen. Unterstützt die Entwicklung und den Reifeprozess der Zigarren und schützt dabei mit dem starken Eigengeruch vor dem Tabakkäfer.

Der kleine Bruder der Zigarre. Meistens Maschinell produziert und am Kopf-Ende bereits geöffnet.

Oder auch „Zugwiderstand“. Ein sehr wichtiges Qualitätsmerkmal. Ist das Zugverhalten zu leicht, hat man nur warme Luft im Mund, ist der Widerstand zu gross, bekommt man einen roten Kopf und der Rauchspass ist vorbei; dies ist ein deutliches Merkmal von zu stark oder falsch gerollten Zigarren.

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Neuigkeiten und Aktionen!

1